Blätter-Navigation

Of­fer 301 out of 939

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Phy­sik, Insti­tut für Fest­kör­per- und Mate­ri­al­phy­sik, Pro­fes­sur für Neu­tro­nen­spek­tro­sko­pie kon­den­sier­ter Mate­rie

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in / Dok­to­rand/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)

Die Stelle ist ab 01.01.2021 an der Schnitt­stelle von der Phy­sik kor­re­lier­ter Elek­tro­nen­sys­te­men und Instru­men­ten­ent­wick­lung zur Neu­tro­nen­streu­ung mit 60% der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit für das 1. Jahr und mit 75% der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit ab dem 2. Jahr bis 31.08.2023 mit der Option auf Ver­län­ge­rung (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG) zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion). Das Pro­mo­ti­ons­pro­jekt wird an der Fakul­tät Phy­sik am Insti­tut für Fest­kör­per- und Mate­ri­al­phy­sik in der Pro­fes­sur für Neu­tro­nen­spek­tro­sko­pie kon­den­sier­ter Mate­rie (Prof. Dr. Dmy­tro Ino­sov) durch­ge­führt.
Das Ziel des von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft finan­zier­ten Pro­jekts ist die Ent­wick­lung und Auf­bau eines mecha­ni­schen Pro­ben­ro­ta­tors mit Pie­zo­an­trieb als Ein­satz für die an ver­schie­de­nen Groß­for­schungs­ein­rich­tun­gen vor­han­de­nen Kryo­ma­gnete, um neu­tro­nen-spek­tro­sko­pi­sche Mes­sun­gen bei tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren und bei varia­bler Rich­tung und Stärke des exter­nen Magnet­fel­des zu ermög­li­chen. Der neue Rota­tor soll ein­ge­setzt wer­den, um die Aniso­tro­pie von Spinan­re­gun­gen in hoch­wer­ti­gen Ein­kris­tal­len von Cer-hal­ti­gen 4f-Elek­tron­sys­te­men (Schwer­fer­mion-Ver­bin­dun­gen wie CeB6 und Ce3Pd20Si6) hin­sicht­lich der Rich­tung des Magnet­fel­des zu unter­su­chen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ent­wick­lung und Auf­bau des Rota­tors sowie Durch­füh­rung von neu­tro­nen­spek­tro­sko­pi­schen Mes­sun­gen an welt­füh­ren­den Neu­tro­nen­quel­len (z. B. am FRM-II in Gar­ching bei Mün­chen und ILL in Gre­no­ble), um ein umfas­sen­des Ver­ständ­nis von magne­ti­schen Eigen­schaf­ten unter­such­ter Mate­ria­lien bei tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren aus dem Ver­gleich zwi­schen Expe­ri­ment und Theo­rie zu errei­chen. Das Pro­jekt för­dert die Zusam­men­ar­beit in einem eta­blier­ten, inter­dis­zi­pli­nä­ren Team von Expe­ri­men­tal­phy­si­kern/-innen und Theo­re­ti­kern/-innen und bie­tet diverse Koope­ra­ti­ons-mög­lich­kei­ten mit ande­ren Arbeits­grup­pen, da auch andere For­schungs­pro­jekte von unse­rer neuen Pro­ben­um­ge­bung zukünf­tig pro­fi­tie­ren sol­len.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. Hoch­schul­ab­schluss (MSA (M.Sc., Dipl.) in Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten, Fest­kör­per­phy­sik oder ver­wand­ten Dis­zi­pli­nen; Grund­kom­pe­ten­zen in Kris­tal­lo­gra­phie/Fest­kör­per­phy­sik/Magne­tis­mus; sehr gute Kennt­nisse der eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift; Fähig­keit zum krea­ti­ven und eigen­stän­di­gen Arbei­ten; über­durch­schnitt­li­ches Enga­ge­ment und Bereit­schaft zur Inte­gra­tion in das bestehende Team sowie zur Über­nahme von Ver­ant­wor­tung. Vor­zugs­weise inge­nieur­wiss. Fähig­kei­ten (z.B. prak­ti­sche Erfah­rung mit Fein­me­cha­nik und/oder Mess­tech­nik) sowie Erfah­run­gen im Umgang mit CAD-Soft­ware; Vor­er­fah­rung mit expe­ri­men­tel­len Metho­den zur Pro­ben­cha­rak­te­ri­sie­rung bei tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren (z.B. Magne­to­me­trie, spe­zi­fi­sche Wärme, Rönt­gen­dif­frak­tion usw.) ist eben­falls von Vor­teil.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten: ein inten­si­ves Men­to­ring in einem attrak­ti­ven wiss. Umfeld in Kom­bi­na­tion mit einer her­vor­ra­gen­den Infra­struk­tur.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit Anschrei­ben, Lebens­lauf, Zeug­nis­sen und einer kur­zen Beschrei­bung der bis­he­ri­gen beruf­li­chen Tätig­keit bis 16.12.2020 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) bevor­zugt über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an: dmytro.inosov@tu-dresden.de bzw. an: TU Dres­den, Fakul­tät Phy­sik, Insti­tut für Fest­kör­per- und Mate­ri­al­phy­sik, Pro­fes­sur für Neu­tro­nen­spek­tro­sko­pie kon­den­sier­ter Mate­rie, Herrn Prof. Dr. Dmy­tro Ino­sov, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.