Blätter-Navigation

An­ge­bot 1075 von 1212

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Bio­tech­no­lo­gie / FG Bio­ver­fah­rens­tech­nik

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men eines Ver­bund­pro­jek­tes soll ein Labor-Pfrop­fen­strom­re­ak­tor zur anae­ro­ben Gärung und Bio­gas­her­stel­lung ver­schie­de­ner bio­ge­ner Roh- und Rest­stoffe genutzt wer­den. Im Fokus der Arbei­ten steht die Opti­mie­rung der Hydro­lyse, d.h. des mikro­bi­ell unter­stüt­zen Auf­schlus­ses der Sub­strate. Ope­ra­tive Modi­fi­ka­tio­nen sol­len dabei unter­sucht und Optima iden­ti­fi­ziert wer­den, um das zu erhal­tende Pro­dukt­spek­trum ein­zu­gren­zen und eine mög­lichst voll­stän­dige Umwand­lung in kur­zer Zeit her­bei­zu­füh­ren. Durch Kopp­lung mit übli­chen Reak­to­ren zur anae­ro­ben Gärung und Bio­gas­her­stel­lung soll das Poten­tial zur Aus­beu­te­stei­ge­rung gemes­sen und auf Bestands­an­la­gen in Deutsch­land pro­ji­ziert wer­den. Dazu wer­den ver­schie­dene Ana­ly­sen­me­tho­den zur Meta­bo­lom­ana­ly­tik, der Zell­vi­ta­li­tät und der Cha­rak­te­ri­sie­rung von Sub­strat und Sub­strat­ab­bau zur Anwen­dung kom­men. Zusam­men mit den indus­tri­el­len Koope­ra­ti­ons­part­nern wer­den abschlie­ßend Pla­nun­gen zur Über­füh­rung der ent­wi­ckel­ten Tech­no­lo­gie in den Pro­zess­maß­stab durch­ge­führt. Zur Rea­li­sie­rung wird eine Anschluss­för­de­rung ange­strebt.
  • Aus­le­gung von Pfrop­fen­strom-basier­ter Hydro­lyse unter ver­schie­de­nen Betriebs­be­din­gun­gen und unter­schied­li­cher Pro­zess­aus­le­gung
  • Unter­su­chung der Abbau­wir­kung ver­schie­de­ner Sub­strate, auch in Refe­renz­kul­ti­vie­run­gen in ande­ren Labor­bio­re­ak­to­ren
  • Phy­sio­lo­gi­sche Unter­su­chung des mikro­bi­el­len Kon­sor­ti­ums
  • Bewer­tung der Pro­zess­ro­bust­heit und Betrach­tung des Zusatz­nut­zens für Bestands­an­la­gen
  • Unter­stüt­zung bei wis­sen­schaft­li­chen und öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen im Rah­men des Pro­jek­tes

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) im Bereich der Bio­tech­no­lo­gie mit aus­ge­wie­se­nen mikro­bio­lo­gi­schen und inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Schwer­punk­ten
  • Nach­weis­lich gute Kennt­nisse:
a) in bio­ver­fah­rens­tech­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen rund um anae­robe Bio­re­ak­tor­kul­ti­vie­run­gen
b) von mikro­bi­el­len meta­bo­li­schen Stoff­wech­sel­we­gen
c) über ana­ly­ti­sche Grund­ver­fah­ren zur Kon­zen­tra­ti­ons­be­stim­mung von Pri­mär- und Sekun­där­me­tabo­li­ten
d) in der Dar­stel­lung wis­sen­schaft­li­cher Ergeb­nisse
  • Idea­ler­weise besitzt der*die Kan­di­dat*in Erfah­rung in der Aus­le­gung und im Umgang mit Pro­gram­men zur Pro­zess­steue­rung und Gerä­te­ein­bin­dung (Lab­view u.a.)
  • Der*die Kan­di­dat*in sollte sich durch eine offene Kom­mu­ni­ka­ti­ons­weise und gute Sprach­kennt­nisse (Umgangs- und Fach­spra­che) in Deutsch und Eng­lisch aus­zeich­nen.
  • Die Bereit­schaft zur akti­ven Mit­ge­stal­tung inner­halb fach­li­cher Ver­an­stal­tun­gen wird vor­aus­ge­setzt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (aus­sa­ge­kräf­ti­ges Anschrei­ben mit Lebens­lauf und Nach­wei­sen der fach­li­chen Eig­nung wie Zeug­nis­sen, Teil­nah­me­be­schei­ni­gun­gen, etc.) an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät III, Insti­tut für Bio­tech­no­lo­gie , FG Bio­ver­fah­rens­tech­nik, Prof. Dr. Peter Neu­bauer und Dr.-Ing. Ste­fan Junne, Sekr. ACK24, Acker­straße 76, 13355 Ber­lin oder per E-Mail an peter.neubauer@tu-berlin.de und stefan.junne@tu-berlin.de.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt Ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.